Report of Karl Bruch after his appointment as senior expert in Mandalay

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Auftraggeber und Sponsor

Der siebenwöchige Einsatz ( 8.Januar  bis 28. Februar 2011 ) fand in der Phaung Daw Oo Monastic High School in Mandalay/Myanmar statt, der wohl grĂ¶ĂŸten Klosterschule in Myanmar mit etwas ĂŒber 6000 SchĂŒlern (im Folgenden einfach PDO-School genannt).Leitlinie der PDO-Schule und des Fördervereins „Help Myanmar e.V“ aus SaarbrĂŒcken (kurz FVM) ist Förderung und Sicherstellung von schulischer und beruflicher Bildung. Auftraggeber fĂŒr diesen Aufenthalt war die PDO-School. Gesponsert wurde der Auftrag vom Förderverein Myanmar e.V..

Die Vorgeschichte

Das Arbeitsprogramm war bereits durch zwei vorausgehende EinsÀtze vorherbestimmt.

Im Jahre 2009 wurde eine Gruppe junger Leute (7 MĂ€nner, 1 Frau ) in grundlegenden handwerklichen Techniken Wasserversorgung ausgebildet. Im Jahr darauf ( Januar 2010 ) wurde diese Arbeit fortgefĂŒhrt, indem die Arbeitsorganisation zeitlich und fachlich systematisiert wurde. Die Gruppe trat ab 2010 als PDO TS Technical Service Water auf. Ihre Aufgabe ist es, auftretende SchĂ€den an der Wasserversorgung sogleich zu beheben, einen Wartungsplan fĂŒr alle GebĂ€ude der Klosterschule zu erstellen. Die gesamten Wasser-PlĂ€ne sind in der Zwischenzeit erfasst und werden laufend aktualisiert.

Im Januar 2010 war die elektrische Energieversorgung durch tĂ€gliche SpannungsausfĂ€lle ĂŒber viele Stunden hinweg gekennzeichnet. Damals wuchs der Wunsch nach einer stetigen, von der öffentlichen Energieversorgung unabhĂ€ngigen Energiequelle laut: Wasserpumpen mit Sonnenenergie, Versorgung von Computern waren die Ideen, die insbesondere von Abt U Nayaka geĂ€ußert wurden.

Karl Bruch bei der Ausbildung an Solar-Leuchten
Karl Bruch bei der Ausbildung an Solar-Leuchten

Die Idee und Entwicklung eines neuen Einsatzplans

UnabhĂ€ngig von der konkreten Situation in der PDO-School ist die Nutzung der Sonnenenergie in jedem Falle ein zukunftstrĂ€chtiges Thema fĂŒr Myanmar. Impulse kamen sowohl vom Abt U Nayaka als auch von Mitgliedern des Fördervereins. So wurde also der Beschluss gefasst, einen Einsatz mit dem Ziel „photovoltaische Nutzung der Sonnenenergie“ zu planen.

Zusammen mit der PDO wurde der unten stehende Einsatzauftrag entwickelt.

Da bereits technisch ausgebildetes Personal vorhanden war, sollte diese Arbeit in jedem Falle fortgefĂŒhrt und nun erweitert werden um die Themenschwerpunkte : Energiespeicherung mit Photovoltaik (zur Versorgung von Computern und Beleuchtung), Wasserversorgung mit Photovoltaik.

Ein solches Programm funktioniert nur bei grĂŒndlicher Ausbildung von Fachpersonal.

Der Schwerpunkt des lag von vornherein auf Ausbildung (festgelegt in den Leitlinien der PDO und des Fördervereins) und erst sekundÀr auf einer fertigen Installation.

Ablauf des Einsatzes: Personaleinsatz

Monate vor Beginn des Einsatzes war bereits mit der PDO-School und dem Förderverein, das Konzept erstellt worden.Die personelle Besetzung : Die bisherige Gruppe „Technischer Service Water“ sollte um weitere Teilnehmer erweitert werden. 15. Teilnehmer waren gemeldet.3 sprangen im Laufe des Kursus ab. ( Doppelverpflichtung als LehrkrĂ€fte innerhalb der PDO ) . Das Niveau der Teilnehmer war stark unterschiedlich. Der Kompetenzkern lag deutlich bei den jungen Leuten aus dem Technischen Dienst. Nicht so sehr, was die fach-praktische TĂ€tigkeit anging, jedoch auf dem Feld der Fachtheorie. Die neu hinzugekommenen hatten deutliche Defizite in Englisch, unserer Verkehrssprache, als auch im Rechnen. So fiel es, insbesondere den drei Novizen, zusĂ€tzlich beeintrĂ€chtigt durch ihre tĂ€glichen religiösen Pflichten , schwer, die theoretischen technische Grundlagen zu erfassen. Ich musste immer wieder zusĂ€tzliche Zeiten einrĂ€umen, wo die besseren SchĂŒler die Sachverhalte auf Myanmar erklĂ€rten. An dem richtigen Gebrauch von Formeln und technischen Skizzen konnte ich ĂŒberprĂŒfen, ob Inhalte verstanden wurden.

Der Schwerpunkt AktivitĂ€ten bei diesem Einsatz lag eindeutig, ganz bewusst geplant auf einer soliden Ausbildung, nicht so sehr in der technischen Installation. Gezwungen durch ausbleibendes Material ( die Solarpumpe kam 3 Wochen spĂ€ter als geplant in Mandalay an ) , musste ich den Ausbildungsplan umĂ€ndern. Wie wichtig solide Ausbildung und Wartung fĂŒr den Betrieb photovoltaischer Anlagen sind, sahen wir bei einem Besuch in Nanta Myint (50 km nördlich von Mandalay) , wo bei einer PV-Pumpstation hochkarĂ€tige deutsche/dĂ€nische Technik installiert ist und im wahrsten Wortsinn verstaubt und nicht mehr funktionsfĂ€hig ist.

Geplant war zu Anfang die Ausbildung in Solar-Lighting, Lichterzeugung mittels Photovoltaik. Dieser Ausbildungsteil hat den Vorteil, dass man einfache, schon vorhandene Technik ( ich habe 3 Leuchten von IKEA aus Deutschland mitgebracht und 3 solar-Lanterns in Mandalay gekauft) als Anschauungs- und Experimentiermaterial zur VerfĂŒgung hat. Mit solchen „Kleinstkraftwerken“ kann man alles zeigen, messen, berechnen was zum GrundverstĂ€ndnis notwendig ist. Als zweiter schritt sollte solarpumping, Wasserförderung mit Sonnenkraft, auf dem Programm stehen. Der zweite Teil, dem ich zunĂ€chst einen grĂ¶ĂŸeren Anteil im Ausbildungsprogramm eingerĂ€umt hatte, musste reduziert werden.

Messungen an Solar-Leuchten
Messungen an Solar-Leuchten

Ablauf des Einsatzes: Materialbeschaffung

Der diesmal eingeschlagenen weg der Materialbeschaffung erwies sich als zu kostspielig und zu kompliziert. Ich hatte das Material fĂŒr die Demonstaratiionspumpe bei einer chinesischen Firma bestellt. Das Material traf fristgerecht Anfang Januar auf dem Flughafen Yangon ein, wurde aber nicht sogleich wie vereinbart vom Personal der PDO-School abgeholt, sondern erst nach ĂŒber einer Woche Verzug. Die fĂŒhrte zu langwierigen, Verhandlungen mit immer höherem Personaleinsatz. Zwischenzeitlich sollten 1700 USD als FlughafenlagergebĂŒhr bezahlt werden und 400 Euro als Importsteuer. Bei einem Materialwert von 668 USD. Nach ĂŒber einwöchigen Verhandlungen und der Anwesenheit von zwei Mitarbeitern der PDO in Yangon kam das Material gegen Zahlung der Importsteuer frei.

Dieser Weg scheint mir fĂŒr die Zukunft nicht gangbar. Man muss Firmen vor Ort finden, die das Material einkaufen. Erste ziel-fĂŒhrende Kontakte gibt es.

Ausbildungsplan erweitert Installationsvorhaben nur zum Teil ausgefĂŒhrt.

Durch die Verzögerung war ich gezwungen, den Unterrichtsplan abzuĂ€ndern, was sich im Nachhinein als Segen erwies. Ausserdem zeigten Besuche in 2 Dörfern ( in einem . Elephant’s Island unterstĂŒtzt der Förderverein ein Schulprojekt), dass die Village-Leader ĂŒberaus interessiert sind an photovoltaischen Insellösungen: Hausbeleuchtung, Versorgung von Telefonstationen, Ladestation fĂŒr batteriebetriebene Verbraucher. In Abwandlung des ursprĂŒnglichen Planes wurde also eine Lern- und Messtation aufgebaut aus Solar-Panel,Controller, Batterie und Spannungswandler, um ganze normale 220-V Verbraucher anschließen zu können.Diese zusĂ€tzlich zum ursprĂŒnglichen Plan aufgebaute Station erlaubt eine permanente Aus- und Weiterbildung insbesondere fĂŒr hĂ€usliche PV-Insellösungen. Da der PDO TS nun einen eigenen Arbeits- Raum zur dauernden Nutzung zu VerfĂŒgung hat, können hier weitere Anlagenteile gemessen und getestet werden.

Wasserförderung nach der Installation einer Solarpumpe
Wasserförderung nach der Installation einer Solarpumpe

Am Schluss hatten wir also zwei statt wie geplant einer Ausbildungsstation, dafĂŒr haben wir die geplante große Pumpe fĂŒr die Wasserversorgung der Klinik nicht installiert. Dies ist auch nicht mehr nötig, da sich die Spannungsversorgung deutlich verbessert hat und keinerlei Wasserknappheit der Klinik berichtet wurde

Bilanz Einsatzauftrag :

Es folgt hier eine kurze Bilanz, gemessen an dem Einsatzauftrag

  1. WeiterfĂŒhrung : Wartungsplan Wasserversorgung erledigt
  2. Aufbau eines mobilen Ausbildungsstandes Photovoltaik ( Solarpumpe) erledigt
  3. gleichzeitige Ausbildung in Grundlagen der Elektrotechnik erledigt
  4. Aufbau eines stationĂ€ren Wasserversorgung der Klinik mit eine photovoltaisch betriebenen Solarpumpe, nicht erfĂŒllt

anstelle dessen Aufbau eines Ausbildungsstandes fĂŒr eine lokale Energieversorgung bestehend aus Solar-Panels,Laderegler,Batterie und Umrichter

ZukĂŒnftige Planungen : Einsatz der ausgebildeten Leute in weiteren Projekten

Die nunmehr gemachte Ausbildung wird nur dann nachhaltig sein, wenn sie in naher Zukunft praktische Anwendung findet . Folgende Ziele werden aktuell verfolgt.

Ausstattung zweier Dörfer (Elephant’s Island und Ywar Thar Aye mit Solar-Lanterns). Der Technische Service ĂŒbernimmt die Wartungsarbeiten.

Glossar:

PDO-School: Phaung Daw Oo Monastic High School in Mandalay/Myanmar http://www.phaungdawoo.org

PDO TS : Technical Service PDO. Technischer Dienst in der PDO, nun mit eigener Werkstatt, verantwortlich fĂŒr Wasser,Elektro und Sicherheit

FVM : Förderverein Myanmar e.V ( http://www.help-myanmar.net )