(Deutsch) Die Renovierung des PDO-Mädchenwohnheims ist abgeschlossen

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Wir haben schon eine ganze Reihe Beiträge zu dem Thema “lebendige Patenschaften” auf unserer Web-Seite veröffentlicht.
Aber dieser Beitrag von Dr. Heinz-Dieter Gerlach und Monika Gerlach zeigt, welch positive Beben sich auf der nach oben offenen Skala des persönlichen Engagements ereignen können. Dieses Engagement geht weit über die Förderung einzelner Patenkinder hinaus. In diesem Beispiel  haben nicht nur die beiden Patenkinder profitiert, sondern eine ganze Gemeinschaft – die der Mädchen aus dem Girls Dormitory.  Sie verfügt nun über deutlich verbesserte Lebens- und Lernbedingungen. Der Förderverein verneigt sich und sagt Danke.

Sie können den  Bericht als PDF-File herunterladen   oder den Artikel von Herrn Gerlach auf dieser Seite lesen. Am Schluss finden Sie alle Fotos nochmals in einer Fotogalerie.

 

Als in unserer Familie ein ganz besonderes Jubiläum nahte, war bald die Idee geboren, aus diesem Anlass der PDO eine großzügige Geldspende zu machen. Aus dem mehrjährigen Kontakt mit unseren zwei Patenstudentinnen hatten wir die Überzeugung gewonnen, dass alle Mädchen für ihre Ausbildung und in ihren Lebensverhältnissen immer noch mehr Zuwendung als Jungen benötigen. Daher sollte unsere Schenkung „Henk and Monika“ der Renovierung und Erweiterung des Mädchenwohnheimes (girls dormitory) zugutekommen. Auch unsere Gäste haben sich großzügig an der Schenkung beteiligt. So kam letztlich die Summe von 12.700 Euro (ca. 22 Millionen Kyat) zusammen.
Nach Rücksprache mit U Nayaka, dem Leiter der PDO Mandalay wurde die Architektin Chan Chan, die auch schon mehrfach für den Förderverein Myanmar tätig war, mit der Planung und Ausführung beauftragt. Der Förderverein Myanmar hat es übernommen, den Geldtransfer durchzuführen.

Das sind die Ergebnisse nach einem Jahr intensiver Arbeit:

1.  Das girls dormitory war im obersten Stockwerk noch nicht fertiggestellt und bedurfte innen und außen auch zum Werterhalt dringend der Anstriche.

 

Girls dormitory vor der Renovierung

 

Mit dem neuen Anstrich in den Wohnräumen, im Treppenhaus, auf der Dachterrasse und auf den Veranden ist alles viel freundlicher und wohnlicher geworden. Außerdem wurde die Außenbeleuchtung vervollständigt, so dass das Gebäude jetzt nicht nur tagsüber, sondern auch nachts ein Schmuckstück geworden ist.

 

Girls dormitory nach der Renovierung
Girls dormitory bei Nacht

 

2. Das Balkongeländer war noch nicht fertiggestellt, und es fehlten Möglichkeiten, Kleidung zum Trocknen aufzuhängen. Deshalb wurden an den Wänden, der Brüstung und an den Außengittern Kleidergestelle und durchgehende Kleiderstangen angebracht und die Dachterrasse erhielt neue Kleidertrockenständer.

 

Bisher-die Kleider trocknen auf der Brüstung
Jetzt: Garderobestangen für die Kleider
Jetzt-Garderobegestelle für die Kleider an der Außenwand
Trockenständer auf der Dachterrasse

 

3. In den Räumen der Schülerinnen und Lehrerinnen fehlten Unterbringungsmöglichkeiten für die persönlichen Dinge und Schulsachen, so dass Ordnung halten schwierig war. Hier wurde Großes geleistet: 70 große und 28 kleine Tische und 28 Bücherregale wurden in der PDO hergestellt und in den Räumen aufgestellt und befestigt, teilweise sehr platzsparend unter der Decke. In den Räumen für Gastlehrer konnten einige Schränke angeschafft werden. Die Schülerinnen haben jetzt die Möglichkeit, unter wesentlich besseren Bedingungen als vorher ihre Schularbeiten zu erledigen und ihr persönliches Leben zu führen. Darüber hinaus können sie sich jetzt in dieser neuen Umgebung noch wohler fühlen.

 

Regale werden gebaut
Die fertigen Regale sind aufgebaut
Die neuen Arbeitstische
Kleiner Arbeitstisch unter den neuen Regalen

 

4. Die Waschräume und Duschen erhielten eine bessere Wasserversorgung mit neuen Leitungen und verbesserten Armaturen.

5. Es fehlte bisher an ausreichenden Kochgelegenheiten; insbesondere in der obersten Etage war überhaupt keine Kochmöglichkeit vorhanden. Und die Elektroinstallation war unzureichend.
In zwei Stockwerken wurden deshalb neue Leitungen und Sicherungen und neue Steckdosen in größerer Anzahl verlegt. Jeder Kochplatz hat jetzt eine ausreichende Möglichkeit zum Anschluss elektrischer Kochgeräte.

 

Eine renovierte Küche

 

6. Aber das Beste: Hinter dem Wohnheim wurde von Grund auf eine großzügige Küche völlig neu geplant und ausgeführt. Chan Chan hat diese Küche mit Schränken und Regalen für Kochutensilien und Lebensmittel ausgestattet und auch nicht vergessen, 2 Ventilatoren und ein Waschbecken mit einzuplanen. Jetzt macht das Kochen dort besonders viel Freude.

15. Okt. 2016 HD Gerlach.
Alle Photos von Chan Chan und von HD Gerlach aufbereitet.

 

Wz Web GirlsDorm 00

Girls dormitory vor der Renovierung

Wz Web GirlsDorm 02

Girls dormitory nach der Renovierung

Wz Web GirlsDorm 04

Girls dormitory bei Nacht

Wz Web GirlsDorm 06

Bisher: die Kleider trocknen auf der Brüstung

Wz Web GirlsDorm 08

Jetzt: Garderobestangen für die Kleider

Wz Web GirlsDorm 10

Jetzt: Garderobegestelle für die Kleider an der Außenwand

Wz Web GirlsDorm 12

Trockenständer auf der Dachterrasse

Wz Web GirlsDorm 14

Regale werden gebaut

Wz Web GirlsDorm 16

Die fertigen Regale sind aufgebaut

Wz Web GirlsDorm 18

Die neuen Arbeitstische

Wz Web GirlsDorm 20

Kleiner Arbeitstisch unter den neuen Regalen

Wz Web GirlsDorm 22

Eine renovierte Küche

Wz Web GirlsDorm 24

Vor der Fundamentierung der neuen Küche

Wz Web GirlsDorm 26

Die Küche erhält neue Einbauschränke

Wz Web GirlsDorm 28

Die neue Küche ist fertig eingerichtet

Wz Web GirlsDorm 30

Jetzt kann das Kochen beginnen

Wz Web GirlsDorm 32

Gemeinsam Kochen macht Spass