Experience Report Service Learning 19.09-25.09.2016

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

woche3-01

Halbzeit in Myanmar!

Eine schöne und ereignisreiche Woche neigt sich dem Ende zu. Als Augenmerk dieser Woche galt das „PrĂ€sentieren“! Besonders wichtig war es den Teilnehmern zu vermitteln selbstbewusst aufzutreten und laut bzw. deutlich zu sprechen. Bevor es allerdings zur PrĂ€sentation der von uns vorbereiteten Übung kam, versuchten wir gemeinsam die Inhalte eines Businessplans vorzubereiten. Zusammen arbeiteten wir uns durch den Fragenkatalog und klĂ€rten unbekannte Begrifflichkeiten! Vor der DurchfĂŒhrung der Übung, wurden die SchĂŒler in 4 Gruppen eingeteilt. Aufgabe war es fĂŒr ein fiktives Unternehmen einen Businessplan zu erstellen (ReisebĂŒro, Autoverleih, Hotel, Kokosnusssaft)

Wir unterstĂŒtzten die Gruppen bei Fragen und Unklarheiten. Die erarbeiteten BusinessplĂ€ne werden nĂ€chste Woche vorgestellt und analysiert. Als Einstieg und um das Level der SchĂŒler bezĂŒglich ihrer Art zu prĂ€sentieren einstufen zu können, mussten diese PrĂ€sentationen zu fĂŒnf verschiedenen Ausflugsorten (Yangon, Mingun, Inle Lake, Hsipaw und Bagan) vorbereiten. Dabei sollten sie Hotelpreise, Transportmöglichkeiten, sowie AktivitĂ€ten fĂŒr die jeweiligen Ausflugziele recherchieren. Die PrĂ€sentationen haben die SchĂŒler auf einem angemessenen Level gefordert. Zwei SchĂŒler aus der Tourismus Klasse organisierten Mitte der Woche einen Ausflug zum Mandalay Palace fĂŒr uns. Dort konnten wir hautnah Teile der Geschichte von Myanmar und Mandalay erleben.

Am Wochenende stand der erste Wochenendtrip zum Inle Lake bevor. Direkt am ersten Tag machten wir eine Bootsrundfahrt mit diversen Stops (Schwimmende GĂ€rten, Phaung Daw Oo Pagode, Weberei, Zigarrenproduktion). Dies war ein wunderschönes und unvergessliches Erlebnis. Am zweiten Tag machten wir einen Ausflug mit dem Fahrrad, es ging in ein kleines traditionelles Dorf. Ein Einheimischer, den wir auf dem Weg getroffen haben, sorgte fĂŒr ein kleines Highlight auf unserem Trip. Er lud uns zu sich nach Hause ein und machte mit uns eine kleine Bootstour durch sein Dorf. Sehr schön zu sehen wie speziell und unberĂŒhrt hier noch viele Orte sind.

woche3-02

Myanmar September 2016 Pedro, Abi, Carmen und Anton