Any Help Counts !

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Win Aung bei der Ăśbergabe von Reis, Nudeln, Salz, Ă–l, Zahnpasta… Foto: Win Aung

Vom Hochwasser in Myanmar sind mehr als eine Million Menschen betroffen, so berichten mehrere Hilfsorganisationen. 100 000 Familien sind obdachlos geworden, versinken im Schlamm, brauchen unsere Hilfe. Über die Zahl der Toten gibt es keine exakte Angabe, man spricht von 100 – 200.
Unser Spendenaufruf hat bereits gewirkt! Danke an alle Spender, und bitte, werben Sie für weitere Spenden, damit wir auch helfen können, die Palmenhäuser wieder aufzubauen. Der Mensch braucht auch ein Dach über dem Kopf!

Hier unser Bericht über die ersten Hilfsaktionen mit rund 6000 € Spendengeldern:
Win Aung, unser Büromanager, war mit Ärzten, Krankenschwestern und weiteren Helfern eine Woche in Kalay, einer besonders hart betroffenen Region. In der Region Kalay leben 340 000 Menschen in 34 Dörfern. Fast 67000 Menschen waren in irgendeiner Weise von der Flutkatastrophe geschädigt: weggeschwemmte Häuser, Verlust des Trinkwassers, abgesoffene Reissäcke, verfaulte Früchte, vernichtete Vorräte, ertrunkenes Vieh. Die Straßen sind zu Schlammbergen verwandelt, unpassierbar, jetzt wo das Wasser langsam zurückgeht.

DSCN1192
Die Hochwassersituation rund um Kalay Foto: Win Aung

Für 18 Dörfer und 2 Auffanglager für Evakuierte konnten Trinkwasser für alle, 90 Sack Reis, Nudeln, Salz, Öl, Zahnpasta und Seife sowie neue Schuhe gebracht werden. Eine mobile Klinik für die vielen akuten Notfälle wurde ebenfalls in einer Baracke eingerichtet, so dass die erkrankten Menschen eine notwendige Erstversorgung erhielten. Bisher dienten alle Maßnahmen dazu, die Seuchengefahr zu vermindern.

In der nächsten Woche wird Win Aung mit einem neuen Team erneut nach Kalay fahren, um beim Aufbau der Häuser und der Schule zu helfen. Die Schule war völlig überflutet, Schulbücher, Hefte und Stifte sind weggeschwommen oder zerstört, das Mobiliar kann gereinigt werden, aber Fenster und Türen sind zerbrochen, so dass ein erheblicher Renovierungsbedarf bleibt.
Wir brauchen jede noch so kleine Spende von Ihnen fĂĽr unsere Hilfsaktionen! Jeder Cent wird weitergegeben, wir haben null bĂĽrokratische Kosten!

Unsere Welt ist voll von Katastrophen, Krieg und Vertreibung, aber die Schicksale dieser Menschen berühren uns in besonderer Weise, weil wir persönlich so lange vertraut sind mit diesen burmesischen Familien und Mönchen. Danke!

Vorstand des Fördervereins Myanmar e.V.

DSCN1187
Das Hochwasser rund um Kalay Foto: Win Aung
20150806_125542
Foto: Win Aung

Weitere Hilfe ist nötig. Helfen Sie jetzt mit einer Spende auf das Konto der Fördervereins Myanmar Nr. 0550665 bei der Deutschen Bank (BLZ 59070070). Wir versprechen, dass die Spende zu 100 % an bedĂĽrftige Opfer weitergereicht wird. Sie erhalten von uns umgehend eine Spendenbescheinigung. Sie können gleichfalls auf unser Hauptseite den Button “Jetzt auch Online spenden” benutzen. Auch hier erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.