Two 19-year-old high school graduates from Saarbrücken about their time in the Phaung Daw Oo School in Mandalay (PDO)

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

valerieKira-01Bericht von Kira Braun und Valerie Schank

Wir waren im Juli dieses Jahres drei Wochen in der Phaung Daw Oo Schule und haben uns dort eine schöne, interessante und aufregende Zeit verlebt.

Am Flughafen wurden wir von Mitarbeitern des Fördervereins abgeholt. Wir bezogen, als wir ankamen, unser Zimmer in dem Dormitory for Girls. Wir waren sehr zufrieden mit unserem Zimmer, das mit Klimaanlage und Moskitonetze ausgestattet war. Nach dem Beziehen der Zimmer wurden wir herumgeführt in der Schule und trafen U Nayaka in seinem Büro. Er empfing uns sehr herzlich und hieß uns willkommen. Da wir sehr müde waren gingen wir direkt nach der Führung schlafen. Am nächsten Morgen gingen wir zu Julie in das New Teacher Training Center Office und bekamen unsere Stunden zugeteilt. Wir unterrichten von 10:45 Uhr bis 11:30 Uhr und von 12.30 bis 13.15 Uhr NTTC Klassen der Klassenstufe 7. Am Nachmittag von 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr unterrichten wir zusammen die angehenden Lehrer (NTTC). Der Unterricht machte uns beiden sehr viel Spaß. Jedoch war es nicht einfach, die Schüler der Klassenstufe 7 zu unterrichten, da sie kaum englisch verstanden und wir kein Myanmar können. Leider waren die Klassenlehrer selten anwesend. So fehlte oft jemand, der uns übersetzen konnte. Viel einfacher war es für uns mit den angehenden NTTC Lehrern. Sie verstanden schon viel mehr und so konnten wir ganz andere Übungen machen. Hier übersetzten wir zusammen Texte, machten Hörverstehen und übten den Unterricht mit den Kleinen zu strukturieren. In einer Stunde besprachen wir, wie man richtig Referate hält. Wir gaben auch öfters verschiedene Kurzreferate als Hausaufgabe auf. Man konnte ihnen förmlich dabei zusehen wie sie Fortschritte machten.  Trotzdem waren wir anfangs ein wenig erschrocken, wie schwer es ihnen fällt, Englisch zu sprechen, und das obwohl sie Englisch unterrichten sollen.
Wir führten ein kleines Buch, in dem wir festhielten, was wir an den verschiedenen Tagen den Klassen gelehrt hatten. Bei den Kleinen haben wir mit Grundstoff angefangen. Wir haben Wochentage, Monate, Jahreszeiten, Zahlen und das Alphabet wiederholt. Oft waren die NTTC Lehrer dabei und fotografierten sich die Tafel nach unserem Unterricht ab. Wir sind froh, dass die Lehrer das Ein oder andere von uns übernehmen wollen.
Um 12:00 Uhr lud uns Moe Moe jeden Tag zum Essen in die Küche ein. Sie war immer sehr zuvorkommend und kochte super lecker. Wir waren begeistert von ihren Kochkünsten und ihrer herzlichen Art. Wenn Valerie und ich am Wochenende Ausflüge unternehmen wollten, half sie uns immer ein Taxi zu bekommen und gab uns wertvolle Tipps. Zur U Bein Bridge und nach Mingun begleitete sie uns. Vorher führte sie uns zu einer einheimischen Schneiderei und zeigte uns alles. Wir sind sehr froh und dankbar, dass sie uns immer unterstützt hat. Wir hatten auch ein prima Verhältnis zu vielen anderen, die sich in der PDO aufhielten, Burmesen und Ausländer aus verschiedenen Ländern.

An einem Tag haben wir auch einen Ausflug nach Pyin U Lwin in den Shanbergen gemacht. An unserem letzten Wochenende sind wir an den Inle Lake gefahren. Unser Highlight war jedoch Bagan. Wir fanden die Natur wunderschön und waren von den vielen Pagoden mehr als begeistert.

Wir sind sehr froh und dankbar, dass wir durch die Vermittlung des Fördervereins Myanmar an die PDO eingeladen wurden, und möchten uns erneut bei Ihnen für ihre Unterstützung bedanken.valerieKira-02