Wir haben schon eine ganze Reihe Beiträge zu dem Thema „lebendige Patenschaften“ auf unserer Web-Seite veröffentlicht. Aber dieser Beitrag von Dr. Heinz-Dieter Gerlach und Monika Gerlach zeigt, welch positive Beben sich auf der nach oben offenen Skala des persönlichen Engagements ereignen können. Dieses Engagement geht weit über die Förderung einzelner Patenkinder hinaus. In diesem Beispiel  haben nicht nur die beiden Patenkinder profitiert, sondern eine ganze Gemeinschaft – die der Mädchen aus dem Girls Dormitory.  Sie verfügt nun über deutlich verbesserte …
Wir setzten unsere Reihe „Lebendige Patenschaften“ diesmal mit einem gleichzeitig erschütternden wie ermunterndem Selbstzeugnis fort. Sam Kat, wie er sich heute mit offiziellem Namen nennt, kommt aus bitterarmen Verhältnissen und ist heute Lehrer in Hsipaw einer Kleinstadt im Shan-Staat am Ufer des Duthawadi. Es liegt an der Bahnlinie Mandalay-Lashio ca. 200 km nordöstlich von Mandalay. Wir lassen Sam Kat selber zu Wort kommen. In seiner Autobiographie schildert er seinen Weg vom Kindersklaven bis zum heutigen Tag. Heute ist er Lehrer …
In unserer Reihe Lebendige Patenschaften folgt hier der zweite Bericht der Familie Wolff: Nach unserem ersten Besuch unseres Patenkindes Johnsaw in Mingun im November 2016, von dem wir ja bereits berichtet haben, kamen wir mit vielen emotionalen und wunderbaren Eindrücken und Erlebnissen zurück. Seitdem sind wir in regem Kontakt mit Johnsaw, schreiben uns mit Hilfe von Kyaw Kyaw, schicken ab und zu Bilder und lassen uns gegenseitig an unserem Leben ein bisschen teilhaben. Wir mussten auch nicht lange überlegen, wo …
In unserer Reihe Lebendige Patenschaften bringen wir sporadisch Berichte von Pateneltern. Für uns sind dies Zeugnisse lebendiger Unterstützung für junge Menschen, die ohne diese Unterstützung wohl kaum eine Chance hätten, Schuldbildung, auch höhere und schließlich sogar Universitäts-Ausbildung zu erlangen. Hier ist nun ein weiteres Beispiel für diese Karriereförderung. Wir brauchen das Wort Karriere keinesfalls in Anführungsstriche zu setzen. Lang ist in der Zwischenzeit die Liste derer, die auch akademische Berufe ausüben. Der Förderverein  Myanmar e.V. hilft eine stetig wachsende Zahl …
Selten hatte ich mich so auf eine Reise gefreut. Seit meinem siebten Lebensjahr habe ich von der Schwedagon Pagode geträumt, und mehr als 50 Jahre später hatte ich mich während meiner ersten Myanmar  Reise endgültig in dieses Land und seine Bewohner vernarrt. Nun, vier Jahre später, freute ich mich aber vor allem auf meine erste Begegnung mit den 3 Patenkindern die ich seit meinem ersten Aufenthalt unterstütze. Die Strapazen des Fluges waren vergessen als mich bei meiner Ankunft in Mandalay …
  Besuch unseres Patenkindes Johnsaw in Mingun im November 2016 Seit August 2016 sind wir – Caroline & Jürgen Wolff aus München – Mitglieder des Fördervereins Myanmar und Pateneltern eines 11-jährigen Jungen namens Johnsaw (Mg Ye Yient Zaw), er geht in Mingun zur Schule und lebt dort bei seinen Tanten, die einen Tea-Shop haben. Wir haben uns riesig gefreut, als wir den ersten Brief mit einem Bild von ihm bekamen. Dank Kyaw Kyaw, der sich um die Korrespondenz zwischen Pateneltern …
Unsere deutschen Mitglieder Dr. Heinz-Dieter Gerlach und seine Frau haben im Juni 2016 ihre Patentochter Myo Myat Mon, eine Studentin in Mandalay, zu einem Besuch in Deutschland eingeladen. Konkreter Anlass war eine Tagung an der Universität Greifswald, zu deren Teilnahme Myo sich beworben hatte – und angenommen wurde. Über die Tagung berichtet Myo: “I always wanted to surround myself with knowledge and people that live and breathe event planning. My opportunity came at “Sea: The Future, Discovering The Ocean Current” …
Nachdem mehr als 3 Jahre seit meinem letzten Aufenthalt in Mandalay vergangen waren, hatte ich beschlossen, dass es wieder an der Zeit wäre, meine beiden Patenkinder Su Su und Nan Htar Kyi zu besuchen. Su Su, die jüngere der beiden lebt in Mandalay bei ihren Eltern und geht täglich in die PDO zur Schule. Nan Htar Kyi, die aus der Nähe von Taunggyi stammt, lebt seit 4 Jahren im Ethnic House der PDO. Bei meinem letzten Besuch hatte ich nur …