Nachdem im letzten Jahr die Schüler für das erste Jahr in der neuen Grundschule eingeschult worden sind, folgt nun der zweite Jahrgang. Termingerecht zum Schuljahresbeginn sind die Möbel für die Klassenräume fertiggestellt worden. Angefertigt von einem ortsansässigen Schreiner aus Mingun. Gefertigt wurden die Möbel nach Plänen, die vom Förderverein erstellt worden sind, damit die Höhe der Sitze und Tische altersgemäß angepasst sind. Hier eine kleine Fotoschau über die Produktion und die noch leeren Klassenräume.
Anfang Januar war der Präsident des Fördervereins mit einer Reisegruppe in Mingun, um auch die neue Grundschule einzuweihen. In einer feierlichen Zeremonie mit den verantwortlichen Mönchen, den Village Leaders und den Gästen sprach er davon, dass nun dem Vorzeigekindergarten diese Grundschule mit besonderem pädagogischen Profil folge. Der Elterninitiative dieses Dorfteils an der weißen Pagode und dem Förderverein Myanmar ist es zu verdanken, dass in weniger als drei Monaten das Gebäude errichtet wurde. Die Vorbereitungszeit dagegen war länger als zwei Jahre; …
Das Foto fürs Geschichtsbuch. Die allererste Klasse der neu errichteten Grundschule Mingun mit ihren 4 Lehrerinnen: Foto: Kyaw Kyaw Tun Pünktlich zum ersten Juni startete der Unterricht in der neuen Grundschule Mingun. Das Ziel, das Gebäude zum 1. Juni zumindest teilweise bezugsfertig zu haben für die erste Klasse war erklärtes und ehrgeiziges Ziel. Innerhalb eines halben Jahres wurde das Gebäude errichtet. Auf dieser Seite haben wir immer wieder über den Fortgang der Arbeiten berichtet. Nun ist der Hauptteil der Bauarbeit …
1: Baufortschritt der neuen Grundschule Mingun am Anfang Mai 2017: Die Pfeiler stehen, die Ausmauerung der Wände geht täglich weiter Foto: Kyaw Kyaw Tun 2: Die Ausmauerung der Wände geht täglich weiter und gleichzeitig beginnt man schon mit der Dachkonstruktion Foto: Kyaw Kyaw Tun 3: Die Ausmauerung der Wände ist beinahe fertig und auch die Dachkonstruktion ist fast fertig. Foto: Kyaw Kyaw Tun 4: Alles ist vorbereitet, die Stegbleche für das Dach aufzulegen. Foto: Kyaw Kyaw Tun 5: Die Stegbleche …
Baufortschritt der neuen Grundschule Mingun am 21. April 2017: Die Pfeiler stehen, die Schalung ist entfernt und die Ausmauerung der Wände hat begonnen Foto: Kyaw Kyaw Tun     Neuer Modellversuch – Grundschule in Mingun Die neue Grundschule wird auf dem spielerischen Fundament des Kindergartens in Mingun aufbauen und befindet sich auf dem gleichen Gelände. Die Eltern, die sich in einer Initiative zusammengeschlossen haben, haben erfahren, dass ihre Kinder viel mehr können und aufgeweckter sind als Kinder ohne diese Erfahrung. …
Chan Chan, die Architektin schrieb uns, nachdem das Wasserfest ( Nichts geht mehr während des Waterfestivals ) vorüber ist:   „The foundation and all of concrete column are already finished. Door and window frames are also finished. Now I’m prepare for roofing.“   Im Folgenden eine selbsterklärende Bilderfolge   17. April. 2017   Karl Bruch
Die Fundamente stehen nun. Als nächstes werden die Wände hochgezogen, und das Dach wird aufgesetzt. Bereits mit Beginn des neuen Schuljahres im Juni soll der erste  Klassenraum  in der Schule bezugsfertig sein. Die neue Schule steht auf dem Gelände des Kindergartens, so kann die solide technische Ausstattung des Kindergartens mit benutzt werden. Wasser: Im letzten Jahr haben wir einen Wasserturm  mit zwei Edelstahltanks (Kapazität 2000 l) gebaut, so dass wir nun über ein druckbehaftetes Wasser-System verfügen, mit dem wir die …
Das geht flott: Nach etwas mehr als einem Monat ist das Fundament gelegt, die Käfige aus Moniereisen für die tragenden Pfeiler sind geflochten. Der Projektmanager kann gut schlafen: alles im Plan, alles im grünen Bereich. Doch zunächst von vorne.  Die Gespräche über einen Schulneubau in Mingun begannen schon vor rund zwei Jahren. Nach Zeiten des vermeintlichen Stillstandes – es gab keine sichtbaren Aktivitäten – ging es zu Anfang dieses Jahres ganz schnell. Ein Komitee hatte schon Geld gesammelt: die für …
Liebe Interessierte am Projekt Kindergarten Mingun! Die zweite Woche begann mit einem Skorpion im Spülbecken, das außen am Gebäude angebracht ist. Als ich ihn entdeckte, war gerade eine Bekannte im Hof, die Tamarindensamen sammelte. Sie fischte das Tier mit Hilfe von Zweigen aus dem Becken und warf es in hohem Bogen über die Mauer. Mit ernster Miene sagte sie: “Very much poison!” Ich dachte bei mir: Dem Tier möchte ich nachts auf dem Weg zur Toilette nicht begegnen. Der Skorpion …