Jahr 2008: Zyklon Nargis und die Folgen

Bau des Wohnheims für Jungen, Erweiterung des Küchenbetriebes und Ausbau des Berufsschulgebäudes

 

2008 im Mai erlebte das Land durch den Zyklon Nargis eine Katastrophe, die mehreren hunderttausend Menschen das Leben kostete. Unser Förderverein konnte helfen durch großzügige Spenden vieler Menschen. Zwei weitere Waisenhäuser wurden von U Nayaka angekauft, die sogenannten „Golden Houses“, in denen noch immer über 100 Opfer wohnen. Die Infrastruktur der Häuser wurde auch durch persönliches Engagement holländischer Freunde verbessert.

Als Hilfe zur Selbsthilfe wurde durch uns Saatgut und Trinkwasser in die besonders betroffene Deltaregion geliefert; durch mehrfachen Einsatz von Frido Woll konnten wir medizinisch helfen, haben uns engagiert beim Wiederaufbau von Schulen und Häusern.

Für die Frauen aus anderen Ethnien haben wir Fördergeld für ein eigenes Haus aus Stein und Palmenmaterial gegeben, so dass auch diese ca. 40 Frauen auf dem Schulgelände leben und sich seit 2011 sogar mit einer eigenen Küche selbst versorgen.

2008 konnte auch das Hostel, das erste Waisenhaus in der PDO, durch Spenden der Korff – Stiftung um eine Küche, einen Gemeinschaftsraum und neue sanitäre Einrichtungen erweitert werden. Viele private Spenden sind für die Ernährung, für die Ausstattung der Räume, für den schulischen und persönlichen Bedarf unserer Waisenkinder geflossen. Patenkinder konnten vermittelt werden, so dass diese Kinder trotz ihrer ärmlichen Verhältnisse eine wirklich gute Zukunftschance erhalten haben.

PDOMapNothernPart

Bemerkung 2018: Sowohl das Hostel als auch das Ethnic-Gebäude wurden  am nördlichen Ende der PDO errichtet. Im Lauf der Jahre wurden beide Gebäude immer wieder instand gesetzt, erhielten eine Küche und einen Anbau, wo die Kinder essen konnten. Nichtsdestotrotz waren die Wohnverhältnisse sehr beengt und  gute hygienische Bedingungen waren nur schwer zu installieren und einzuhalten. Deshalb wurde beschlossen, beide Gebäude abzureissen  und durch ein solides Steingebäude zu ersetzen. Federführend für den Neubau ist https://www.worldchildcare.org/. Der Förderverein unterstützte den Neubau bislang mit 10.000 Euro.

 

Leitlinien des Fördervereins Myanmar
 
  • Bessere Lebensbedingungen in Myanmar
  • Hilfe durch Selbsthilfe
  • Ausbildung für ein selbst bestimmtes Leben
  • Nachhaltige Absicherung der Lebensgrundlagen
  • Übernahme von Verantwortung durch Patenschaften
  • Sorgfalt gegenüber unseren Mitgliedern und Spendern
  • Verlässliche Partner in Myanmar

Unsere Sponsoren / our sponsors


Wir lassen uns leiten von den Grundsätzen Hilfe zur Selbsthilfe und Learning by Doing.

©2020 Förderverein Myanmar e.V. Germany EU   Kontakt | Datenschutz | Impressum