Tourismus Projekt (TAP)

Projekt zur Ausbildung von Tourismus - Assistenten (Tourism Assistant)

 

Die Intention dieses Projektes besteht darin, jungen Leute in dem nicht nur aufstrebenden, sondern sich geradezu explosionsartig vergrößernden Tourismussektor Arbeitsmöglichkeiten zu verschaffen. TAP ist inzwischen eines der erfolgreichsten Projekte des Fördervereins geworden. Der vorläufige Höhepunkt besteht in der Anerkennung als Ausbildungsbetrieb durch das myanmarische Tourismusministerium.

Vor allem Absolventen der PDO und anderer High-Schools, die nicht studieren möchten, haben die Tourismusausbildung gewählt. In acht Monaten Unterrichtszeit werden möglichst alle relevanten Tourismus-Felder bearbeitet: Wie organisiere ich eine Reise? Wie betreue ich die Touristen? Welche Route und welches Transportmittel werden gewünscht? Wie führe ich Budgetverhandlungen mit Hotels und Transportagenturen?

Marketing, Management, Verhandlungsführung, Freundlichkeit und Zuverlässigkeit – alles das wird unterrichtet und trainiert, damit sich Besucher in Myanmar gut aufgehoben und wohlfühlen können. Es wird also in jedem Kurs landeskundliches Wissens über das eigene Land vermittelt  und über die typischen Abläufe in Hotels und Agenturen informiert. Es geht aber auch um Verkehrsmöglichkeiten, um Infrastruktur und die relevanten gesetzlichen Bestimmungen. Die Unterrichtssprache ist Englisch, so dass die sprachliche Kompetenz der Teilnehmer verbessert und intensiv trainiert wird.

Der erste Kurs startete im Juni 2015 unter den Leitung von Ohmar Myint.  Von Montag bis Freitag arbeiten jeden Abend - und das bedeutet nach der individuellen Arbeitszeit - Tourismus-Praktiker, Dozenten von Hochschulen, Hotelmanager, deutsche SES-Experten und Studierende der HTW Saarbrücken zwei Stunden lang mit den Teilnehmern. Regelmäßige Anwesenheit ist Pflicht, Tests und Dokumentationen geben über das Wissen Auskunft. Nach dem theoretischen Teil folgt ein dreimonatiges Praktikum, bei dem die Studenten zeigen, ob sie das Gelernte umsetzen können.

Wir hören von den Teilnehmern und  von Ohmar Myint selbst, dass die Motivation sehr hoch ist und die jungen Leute genau wissen, welche Chancen sie mit dem entsprechenden Zertifikat in der freien Wirtschaft haben.

Für den aktuellen 3. Durchgang wurden Räumlichkeiten außerhalb der PDO angemietet, es wurden auch mehr Bewerber angenommen.

Langfristig ist an den Aufbau eines Tourismus-Ausbildungsinstitutes gedacht, das von Ohmar Myint geleitet wird. Dazu werden aktuell die Kosten für einen Grundstückskauf, den Kauf einer Immobilie bzw. ein eigenes Neubauvorhaben sondiert.

Dieses Projekt ist inzwischen im ganzen Land bekannt. Mehrfach haben Fernsehen und regionale sowie überregionale Zeitungen berichtet. Die Bewerber kommen aus vielen verschiedenen Bereichen, nicht mehr nur aus der ursprünglich angedachten Zielgruppe der High-School-Absolventen.

Parallel zu dieser Ausbildung wurde ein weiteres Projekt gestartet: In einem speziellen Kurs werden Fahrer aus dem Tourismusbetrieb auf die Kommunikation in englischer Sprache vorbereitet.

Der FVM finanziert Miete, Honorare der Dozenten, Unterrichtsmaterial und Reisekosten.

Myanmar erfährt zur Zeit einen gewaltigen Aufschwung im Tourismusbereich. Dieses Projekt hat die Ausbildung junger Leute zum Tourismus-Assistenten zum Ziel. Diese Ausbildung hat schon einer Reihe junger Leute zu einem Arbeitsplatz verholfen. Seit über einem Jahr besteht eine Zusammenarbeit mit der HTW Saar im Rahmen des "Service Learning" an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften.

Das Projekt wird zur Zeit ausgeführt . Alle Fotos auf dieser Seite wurden von Marianne Granz bereitgestellt.

Dr. Roland Forster, Marianne Granz, Amanda Gross,  Saarbrücken
Wolfgang Müller-Wind, Rilchingen-Hanweiler
Ohmar Myint, Mandalay

Unsere Sponsoren / our sponsors


Wir lassen uns leiten von den Grundsätzen Hilfe zur Selbsthilfe und Learning by Doing.

©2017 Förderverein Myanmar e.V. Germany EU   Kontakt | Datenschutz | Impressum